Mach aus deiner Pause ein Energieritual

Es gibt EINEN wesentlichen Unterschied zwischen den Top-Spitzensportlern und all den anderen Sportlern. Alle arbeiten brutal und trainieren hart, die meisten machen Ruhepausen (im Gegensatz zur Business-Welt). Aber eine Sache machen die Spitzensportler anders. Es ist die Art und Weise, wie sie eine Ruhepause nutzen.  Spitzensportler machen viele Pausen und nutzen jede Ruhepause zur Energieerneuerung. Sie machen in jeder Ruhepause ein Energieritual.

Warum Energie-Rituale? Ein Ritual ist etwas, was man

  • regelmäßig macht (mehrmals täglich)
  • automatisch macht (du musst nicht drüber nachdenken, was mach ich)
  • was für uns einen sehr hohen Wert besitzt, wie z.B. Zähneputzen oder duschen.

 

Wie machen wir das konkret? Wir machen dasselbe in unseren Firmentrainings. Da bringen wir es die Formel ABS: ABS heißt herkömmlich Antiblockier-System: Egal, was passiert, Wagen bleibt in den Spur.

Bei uns heißt ABS: atmen, beobachten, spüren

Durch eine sehr tiefe und lange Atmung bewirken wir eine Entspannungsreaktion. Durch das Beobachten und das Spüren halten wir den Fokus im Körper. Und dadurch erneuern und sammeln wir extrem viel Energie.

Wie geht’s konkret? Du setzt dich an einen ruhigen Ort und atmest sehr tief ein und aus und beobachtest dabei deinen Atem an der Nasenspitze oder an der Bauchdecke, die sich im Atemrythmus hebt und senkt. Mach das Ganze für 1 bis 10 Minuten mehrmals am Tag.

Wie kann es sein, dass wir durch Atmung unsere Energie erneuern? Und wieviel Energie? Das können wir in unserem Studio in Coachings messen. Wir machen bei jedem Coaching eine HRV-Messung: Wir messen die Herzratenvariabilität. Die HRV gibt zuverlässig Auskunft über die Energieressourcen im Körper. Wir legen an jede Hand einen Magnetklipp und machen 2 Messungen: Eine im Normalzustand, z.B. im Gespräch. Eine im Zustand von ABS, im Zustand der fokussierten Atmung. Das ist die letzte Messung, die wir gemacht haben, vor wenigen Wochen:

Links ist die Energie im Normalzustand, rechts ist die die Energie in der Übung von ABS. Die Dame, die wir hier gemessen haben, hat im Zustand von ABS (Meditation) fast 4 mal so viel Energie wie im Normalzustand.

Seitdem wir diese Messungen machen, wissen wir, warum die Yogis im Himalaya nicht frieren. Und wir wissen, warum die Dame, die wir hier gemessen haben, nach 2 Wochen ABS-Energieritualen zu uns am Telefon sagt: “Vielen Dank. Ich kann wieder schlafen, mein Herz schlägt wieder ruhig und ich kann wieder Freude empfinden.”

Wenn wir mit der Übung von ABS auf diese Weise aus jeder Ruhepause ein Energieritual machen, ist der Tag kein Marathon mehr, stattdessen machen wir mehrere Sprints und zwischen jedem Sprint ein Energieritual. Zum Beispiel 10 Minuten einmal am Tag, mehrmals am Tag eine Minute, mehrmals am Tag einen tiefen Atemzug. Wie ein Spitzensportler. Zur Energieerneuerung.

Dann sind Ruhepausen ein Akt der Freundlichkeit mit sich selbst. Und jeder in deinem Umfeld wird davon profitieren. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und viel Freude beim Praktizieren.